Kennst Du Darth Vader? Kannst Du seine Atmung ohne technischen Hilfsmittel nachmachen? Auch wenn es nicht 100%tig filmreif klingt, probiere es aus:

Atme ein öffne den Mund und erzeuge beim Ausatmen durch den Mund einen Ton der ähnlich wie Darth Vader klingt oder ein HHHAAAA, indem Du die Kehle leicht verengst. Der Ton entsteht in der Kehle

Nach einer Weile behalte diese Verengung auch in der Einatmung bei. Schließe nun den Mund und atme weiter mit der Verengung.

Richte Deine Aufmerksamkeit auf Dein Herz, spüre den Herzschlag, und passe Deine Atmung einem angenehmen Rhythmus an. Atme während drei bis fünf Herzschlägen ein und die gleiche Anzahl Herzschläge wieder aus. Bring die Atmung in Balance.

Mir hilft Ujjayi ruhiger zu werden und zu mir zu kommen wenn ich das Gefühl habe, dass alles um mich herum wuselig ist und ich den Überblick verliere.

Die Atmung gibt Dir aber auch Kraft, besonders in den herausfordernden Asanas, Probiere es aus, im herabschauenden Hund, in den Standhaltungen, bei Armbalancen.

Hol aus Dir selbst, die Kraft, die Du brauchst.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Löse die Aufgabe *